Tipps für eine gelingende Beziehung – Weil i di mog von Toni Fiung

Ich darf euch ein ganz besonderes Buch aus meiner Heimat vorstellen, nämlich einen Begleiter für Paare, die sich um ihre Beziehung langfristig kümmern möchten – egal ob junge oder ältere Paare, eine gelingende Partnerschaft wünscht sich doch jede/r.

Kennengelernt habe ich den Autor, Toni Fiung, im Bildungshaus „Haus der Familie“ am Ritten, als ich noch Kinderbetreuung gemacht habe. Über den Erfolg des Buches in Südtirol war ich nicht überrascht, immerhin kennt ihn das ganze Land als liebevollen Ehe- und Familienseelsorger der Diözese Bozen-Brixen.

Ratgeber gibt es jede Menge, „Weil i di mog“ versteht sich aber mehr als Schatztruhe aus der man immer wieder schöpfen kann. Es enthält Tipps für einen respektvollen Umgang in der Dyade, der mit vielen Gefühlen zusammenhängt.

Das Buch gliedert sich in verschiedene Tipps wie:

Weil i di mog… erinnere ich mich gerne an den Anfang

Weil i di mog… zeige ich dir meine Wertschätzung

Weil i di mog… bin ich manchmal eifersüchtig

Weil i di mog… sage ich dir, was ich mir wünsche uvm.

Der Titel lässt den Inhalt des jeweiligen Kapitels bereits erahnen. Im ersten genannten Kapitel spricht der Autor davon, dass wir uns in unseren Beziehungen auch hin und wieder an den Anfang erinnern sollen und dem Zauber, der ihm innewohnt (Zitat von Hermann Hesse). Wer von uns, der in einer Beziehung ist oder war, erinnert sich nicht an die ersten Begegnungen, die spannend und aufregend waren oder an die Orte an denen man sich traf oder wo der erste Kuss stattfand. Toni Fiung empfiehlt auch manchmal in der Vergangenheit zu schwelgen und einander zu erzählen, was wir persönlich damals am anderen als Besonders empfunden haben. Doch sagt er auch auf der anderen Seite braucht es für eine gelingende Partnerschaft auch eine gemeinsame Perspektive. Zusammengefasst könnte man sagen, dass Offenheit das oberste Gebot ist.

Beim Durchblättern stoßt man auch immer wieder auf Zitate bekannter Schriftsteller, Philosophen und Theologen. „Weil i di mog“ liest sich nicht wie ein herkömmliches Buch, es muss genossen werden und das Stück für Stück!

Das Buch ist im Athesia Verlag erschienen und enthält außerdem viele tolle Bilder von Stefano Favaretto und Toni Fiung selbst.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s